Windows Thumbnails ausschalten

Seit Jahrzehnten erstellt Windows standardmäßig Thumbnails für Bilder und Videos. Diese kleinen Vorschaubilder (auch Miniaturansichten genannt) werden anstelle der Icons im Explorer angezeigt. Das sieht gut aus und soll dem Nutzer eine bessere Übersicht verschaffen, bringt aber meist mehr Nachteile mit sicht:

  • Die Erstellung der Thumbnails benötigt Zeit und Rechenleistung. Das System wird träge, während es Thumbnails für tausende Videos oder Bilder erstellt.
  • In Netzlaufwerken wird zusätzliche Bandbreite benötigt, auch und gerade bei Cloud-Systemen wie Google File Stream (Google Drive).
  • Die lästige Datei Thumbs.db wird in jedem Verzeichnis erstellt. Eigentlich sinnvoll, denn sie ist ein Chache für Thumbnails – allerdings has das noch nie richtig funktioniert. Thumbnails werden ständig neu erstellt.
  • Während der Erstellung der Thumbnails sind Bilder und Videos schreibgeschützt und können daher weder bearbeitet, noch gelöscht werden. Das Gleiche gilt für das Verzeichnis selbst – es kann erst gelöscht werden, wenn die Thumbails für alle enthaltenen Dateien erstellt sind.

Aus all diesen Gründen ist es sinnvoll, diese Funktion zu deaktivieren. Dazu muss man sich noch nicht einmal mehr in die Registry begeben, wie bei früheren Windows-Versionen. In Windows 10 gibt es eine grafische Option!

  • Öffnen Sie ein Explorer-Fenster
  • Öffnen Sie die Optionen: Ansicht > Optionen
  • Wechseln Sie in die Registerkarte Ansicht und setzen Sie das Häkchen Immer Symbole statt Miniaturansichten anzeigen.

Aufrufe: 371

Ähnliche Artikel

Comments

Leave a Comment